ECARIO https://www.ecario.info DAS Elektroauto-Portal Wed, 06 Mar 2019 00:47:38 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.0.4 Elektromobilität auf der Energiesparmesse Wels 2019 https://www.ecario.info/elektromobilitaet-energiesparmesse-wels-2019/ Wed, 06 Mar 2019 00:47:38 +0000 https://www.ecario.info/?p=2792 Energiesparmesse Wels 2019 Die Energiesparmesse Wels 2019 war ein voller Erfolg! Gerade auch im Bereich der E Mobilität gab es ein paar großartige Highlights! Unser Video Als Welser war der Besuch der Energiesparmesse Wels natürlich Pflicht für ECARIO! Wir waren für Euch mit der Kamera unterwegs und haben Euch die besten Eindrücke mitgenommen. Viel Spaß […]

Der Beitrag Elektromobilität auf der Energiesparmesse Wels 2019 erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Energiesparmesse Wels 2019

Die Energiesparmesse Wels 2019 war ein voller Erfolg! Gerade auch im Bereich der E Mobilität gab es ein paar großartige Highlights!

Unser Video

Als Welser war der Besuch der Energiesparmesse Wels natürlich Pflicht für ECARIO! Wir waren für Euch mit der Kamera unterwegs und haben Euch die besten Eindrücke mitgenommen. Viel Spaß beim Zusehen, bitte lest aber auch gerne nachher noch unseren Artikel fertig 😉

Konferenz Smart E-Mobility am Freitag

Von Mittwoch bis Freitag der Messewoche gingen die World Sustainable Energy Days über die Bühne. Am Freitagvormittag sprachen Redner aus Österreich, Deutschland, Spanien, Norwegen und den Niederlanden auf der Konferenz Smart E-Mobility. Man sprach über den aktuellen Stand der E-Mobilität in Österreich, neue Entwicklungen im Bereich der Batterietechnik und neue Geschäftsmodelle.

Auch dieses Jahr waren wieder eine ganze Gruppe von Holländern zugegen, die im Zuge eines E-Cannonball-Rennens mit Elektroautos von Holland angereist waren. Eine wirklich spannende Sache, seht Euch die Interviews im Video an!

Innovationen E-Mobilität und Haustechnik

Auf der Messe gab es viele Firmen, die Lösungen für eine intelligente Integration des Themas E-Mobilität in die eigene Haustechnik anboten. Stellvertretend für viele sprachen wir mit Fronius, ÖkoFen und Wels Strom, auch hier legen wir es Euch ans Herz, die Interviews im Video anzusehen. Super Sache, mit wie viel Herzblut und Engagement die Player hier oft agieren!

ecario energiesparmesse wels 2019

Die Energiesparmesse setzt Zeichen

Nachhaltigkeit war natürlich ein großes Thema, aber auch dem Thema Elektromobilität im Speziellen kam große Bedeutung zu. Das signalisierte schon der riesige Ladepark mit 30 Ladeplätzen von Wels Strom vor der Rotax-Halle. Man wollte hier ein Zeichen setzen und die vielen E-Auto-Fahrer waren dankbar über die praktischen Lademöglichkeiten.

Im Foyer der Halle 20 gab es dann noch eine große Sonderschau mit dem Thema „E-Auto und Smart Home“ und der EMC (Elektromobilitätsclub Österreich) war mit sogar zwei eigenen Ständen in den Messehallen vertreten.

Fazit

Alles in allem sah man auf der Energiesparmesse Wels, dass das Thema Elektromobilität groß ist, stark ist und nach neuen Denkmustern und Lösungen verlangt. Man sah auch, dass unsere Wirtschaft diese Chancen erkennt und nutzt. Überall sah man neue Produkte und neue, smarte Dienstleistungen. Elektromobilität eröffnet neue Möglichkeiten für fortschrittliche Unternehmen, bereits heute und auch in den kommenden Jahren!

Wir freuen uns darauf, mehr davon zu sehen, die Messe Wels wird natürlich auch künftig die perfekte Plattform dafür bieten.

DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER die Energiesparmesse Wels 2019 – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTubeFacebook oder Instagram, sehr willkommen!

Der Beitrag Elektromobilität auf der Energiesparmesse Wels 2019 erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Peugeot e-208 💚 gut gebrüllt, Löwe https://www.ecario.info/peugeot-e-208/ Wed, 27 Feb 2019 07:44:37 +0000 https://www.ecario.info/?p=2778 Neuer Peugeot e-208 Die Raubkatze ist aus dem Sack: Peugeot bringt den neuen Peugeot e-208 noch 2019 auf den Markt! Diese Überraschung ist Peugeot tatsächlich gut geglückt! Natürlich, man hatte mit dem Peugeot iOn schon einiges an Erfahrung im Bereich der Elektromobilität sammeln können. Und der Umstand, dass Peugeot-Händler angewiesen wurden, noch 2019 je Standort […]

Der Beitrag Peugeot e-208 💚 gut gebrüllt, Löwe erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Neuer Peugeot e-208

Die Raubkatze ist aus dem Sack: Peugeot bringt den neuen Peugeot e-208 noch 2019 auf den Markt! Diese Überraschung ist Peugeot tatsächlich gut geglückt! Natürlich, man hatte mit dem Peugeot iOn schon einiges an Erfahrung im Bereich der Elektromobilität sammeln können. Und der Umstand, dass Peugeot-Händler angewiesen wurden, noch 2019 je Standort drei Ladestationen zu errichten, ließ schon einiges vermuten. Aber mit dem neuen Peugeot e-208 ist nun die Sensation perfekt!

Endlich wieder ein E-Auto für alle

Denn während viele Hersteller mit einem großen, teuren SUV die ersten Schritte in die E-Mobilität wagen, sehnt sich der Markt nach mehr Auswahl an leistbaren Fahrzeugen für alle. Und da kommt der Peugeot e-208 genau richtig! Preislich wird, ja muss, der Peugeot e-208 leistbar bleiben.

Wir tippen, aufgrund der großen Batterie, auf einen Einstiegspreis ab 32.000 Euro. Wer einen Taschenrechner bedienen kann und sich die monatlichen Kosten ausrechnet, merkt schnell, dass dies völlig ok ist. Steuer, Treibstoff, Wartung sorgen für sehr niedrige Unterhaltskosten. Die Fahrleistungen eines 200 PS-Benziners, saubere Luft in den Städten, himmlische Ruhe und ein souveränes Fahrgefühl gibt es quasi als Extra obendrauf. Ja, bitte!

Perfekte Designsprache a la Peugeot

Von außen betrachtet sieht der  Peugeot e-208 schon sehr sportlich aus. Sicken und Kanten überall vermitteln Sportlichkeit. Ein großer Kühlergrill sorgt für eine dominante Front und die Scheinwerfercharakteristik mit den 3 Krallen Streifen macht so richtig was her.

Peugeot e-208 blau schräg vorne clean (Andere)

Die Linie des jeweils äußersten Streifens wird dann nach unten fortgeführt. Somit kommt der Peugeot e-208 wie ein kleiner Säbelzahntiger daher. Gefällt uns sehr gut! Die Optik mit den drei Streifen setzt sich übrigens auch bei den Rückleuchten am Heck fort. Zwischen selbigen erstreckt sich nun ein dunkles Band, an dem der Markenname Peugeot prangt. Und darunter, in dunkel abgesetzt, ist ein Diffusor angedeutet. Insgesamt super sportlich.

Peugeot e-208 blau schräg hinten (Andere)

Das Raumangebot scheint ebenfalls recht gut zu sein, der neue 208er ist um 7 Zentimeter länger als das (noch) aktuelle Modell. Das Kofferraumvolumen von 270 Litern geht für ein Fahrzeug dieser Klasse voll in Ordnung, obwohl die (der) Renault Zoe mit 338 Liter Kofferraumvolumen um 68 Liter mehr schluckt. Daher ist davon auszugehen, dass der Platz vor allem den Heckpassagieren zugute kommt.

Der Innenraum – die Offenbarung

Im Innenraum ist Peugeot derzeit einfach top. Vor kurzem saßen wir interessehalber in einer 508er Limousine, das Bedienkonzept war einfach extrem edel. Diese Schalter! Diese Anzeigen! Und nun kommt das beinahe selbe Konzept auch in die Kleinwagenklasse!

Peugeot e-208 innenraum hebel taster bedienelemente (Andere)

Wir können es kaum erwarten, den e-208 probezufahren. Die Instrumente sind sogar in 3D gehalten und zeigen die wichtigsten Informationen hervorgehoben an. Wir sind gespannt!

Peugeot e-208 cockpit

Reichweite und Laden

Der für einen Kleinwagen recht großzügige Akku mit 50 kWh Kapazität sorgt für eine recht realistische WLTP-Reichweite von 340 Kilometern. Das ist stark!

Peugeot e-208 explosionszeichnung technik akku aufbau

Beinahe noch besser läuft es mit der Ladeleistung. 100 kW am DC-Schnelllader und 11 kW dreiphasig an der AC-Ladesäule sorgen für kurze Ladezeiten. 30 Minuten für 200 Kilometer (20-80%) werden von Peugeot für die DC-Schnellladung angegeben.

Fahrleistung

Der neue Peugeot e-208 bekommt einen 100 kW Motor (136 PS), der den kleinen Löwen in 8,1 Sekunden auf 100 km/h springen lässt. Das lässt das Fahrerherz höher schlagen! Die Durchzugsstärke, lineare Kraftentfaltung etc. sind ohnehin typische Stärken eines E-Autos. Der neue kleine Löwe wird somit ein echtes Fahrerauto!

Peugeot e-208 blau in fahrt vorne big

Die elektrische Variante des 208er markiert somit auch die spurtstärkste Modellvariante aller 208er. Die Leiseste, Sauberste und Günstigste im Unterhalt obendrein, versteht sich. So geht das!

App

Ja, App! Peugeot kündigt die MyPEUGEOT®  App an, mit der man unter anderem jederzeit die Klimatisierung oder den Ladevorgang starten oder stoppen kann. Nun sind wir endgültig verliebt!

Peugeot e-208 blau in fahrt (Andere)

Fazit

Das richtige Auto zur richtigen Zeit. Es gibt zwar noch immer keinen bezahlbaren e-Kombi oder e-Van am Markt, aber zumindest der Kleinwagensektor hat mit dem Peugeot e-208 einen sportlichen Alleskönner hinzugewonnen, der sich, zumindest am Papier, keine Schwächen leistet. Und obendrein verdammt gut aussieht. Wir freuen uns!

DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER die Vorstellung des neuen Peugeot e-208 – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTubeFacebook oder Instagram, sehr willkommen!

 

Der Beitrag Peugeot e-208 💚 gut gebrüllt, Löwe erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Energiesparmesse Wels 2019 – Alles zur E-Mobilität https://www.ecario.info/ankuendigung-energiesparmesse-wels-2019/ Mon, 25 Feb 2019 09:44:38 +0000 https://www.ecario.info/?p=2768 Von 1. bis 3. März findet die Energiesparmesse Wels statt! Da wir unsere Homebase in Wels haben, ist uns der Erfolg der Messe ein Anliegen. Denn man kann sich dieses Jahr auf der Energiesparmesse umfassend zum Thema Elektromobilität informieren. Unser Teaser Seht Euch hier unser Teaser-Video mit dem Apell, die Messe zu besuchen, an! Die […]

Der Beitrag Energiesparmesse Wels 2019 – Alles zur E-Mobilität erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Von 1. bis 3. März findet die Energiesparmesse Wels statt! Da wir unsere Homebase in Wels haben, ist uns der Erfolg der Messe ein Anliegen. Denn man kann sich dieses Jahr auf der Energiesparmesse umfassend zum Thema Elektromobilität informieren.

Unser Teaser

Seht Euch hier unser Teaser-Video mit dem Apell, die Messe zu besuchen, an!

Die Highlights der Energiesparmesse 2019

Bereits am Freitag Vormittag findet in der Welser Stadthalle die Konferenz “Smarte E-Mobilität” statt. Die kostet zwar 105 Euro Eintritt, ist aber definitiv ihr Geld wert! Vordergründig hat die Konferenz eine b2b Ausrichtung, es gibt hier profunde Infos von Experten aus vielen Bereichen.

Die Messe behandelt folgende Bereiche:

  • E-Mobilität weltweit (Wo stehen wir)
  • Innovationssession: Batterien und Laden
  • E-Mobilität neu gedacht: neue Geschäftsmodelle

Hier könnt Ihr euch den Nachbericht zur Konferenz 2017 ansehen.

Ein weiteres Highlight ist der erstmals mit einem eigenen Messestand vertretene ElektroMobilitätsClub Österreich (Halle 20, Stand B330). Beim EMC werden alle Fragen rund ums Thema E-Mobilität von Experten geklärt.

Weiters gibt es, wie letztes Jahr, eine Sonderschau E-Auto & Smart Home im Foyer der Halle 20!

Und einen neuen Trend gibt es bei verschiedensten Ausstellern zu beobachten: Heizungssysteme mit Stromspeichereinheiten für E-Mobilität. Dieses Thema ist also gerade auch für Häuslbauer super interessant!

Größte E-Tankstelle Österreichs

Wenn Du bereits mit dem eigenen E-Auto zur Energiesparmesse Wels kommst, wartet neben der Rotax-Halle Österreichs größte E-Tankstelle, mit ca. 30 Ladeplätzen von Wels Strom, auf Dich.

Bis bald auf der Messe – Die Highlights bald bei uns

Wir werden auf jeden Fall dann auch von der Messe berichten, aber noch besser wäre es natürlich, wenn Du selbst zur Energiesparmesse Wels kommst, vom 1. bis 3. März in der Messe Wels! Informieren kannst Du dich hier: energiesparmesse.at. Go Green. Mit Style!

Alle Beiträge zur Energiesparmesse Wels 2019 könnt Ihr unter diesem Link nachverfolgen!

DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER DIE ENERGIESPARMESSE WELS 2019 – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTubeFacebook oder Instagram, sehr willkommen!

Der Beitrag Energiesparmesse Wels 2019 – Alles zur E-Mobilität erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Kia e-Niro 64 kWh im Test https://www.ecario.info/kia-e-niro-im-test-deutsch/ Tue, 05 Feb 2019 23:07:26 +0000 https://www.ecario.info/?p=2746 Der Kia e-Niro mit 64 kWh im Test Der Kia e-Niro Test war wieder mal etwas ganz Besonderes für uns. Denn als zweites Auto neben dem Hyundai Kona Elektro verbindet er drei wichtige Dinge: Hohe Reichweite Ausreichend Platz Akzeptabler Preis Denn der Kia e-Niro ist in Deutschland mit dem großen 64 kWh Akku ab 38.000 […]

Der Beitrag Kia e-Niro 64 kWh im Test erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Der Kia e-Niro mit 64 kWh im Test

Der Kia e-Niro Test war wieder mal etwas ganz Besonderes für uns. Denn als zweites Auto neben dem Hyundai Kona Elektro verbindet er drei wichtige Dinge:

  • Hohe Reichweite
  • Ausreichend Platz
  • Akzeptabler Preis

Denn der Kia e-Niro ist in Deutschland mit dem großen 64 kWh Akku ab 38.000 Euro zu haben. 

Unser Video

Hier könnt ihr euch gleich mal unseren Test ansehen. Wir raten Euch aber: lest dann auch den Artikel noch fertig, denn hier findet ihr noch einige zusätzliche Infos!

Jetzt aber viel Spaß beim Video:

Hier Danke Auto Günther für das Testfahrzeug. Wer im Raum Oberösterreich Interesse am Kia e-Niro hat, gleich vorbeikommen und probefahren!

Design / Karosserie

Der Kia e-Niro ist ein SUV. Und zwar ein ziemlich dynamisches SUV. Das Auto macht eine hervorragende Figur vor dem Tennis- oder Golfplatz. Der sportliche Charakter wird unterstrichen von den dynamisch nach hinten gezogenen Frontscheinwerfern, aber auch vom unverwechselbaren Rückleuchtendesign. Fast schon Retro-Kontrast bieten die verchromten, massiven Türgriffe in 60er-Jahre Kühlschrankdesign. Edel.

Kia e-Niro Türgriff

Aus der Entfernung betrachtet wirkt der Kia e-Niro relativ kurz, vor allem in Weiß. Trotzdem ist er knapp 20cm länger als ein Hyundai Kona Elektro. Und steht man erstmal direkt vor dem Fahrzeug, macht “der Gerät” eine Menge her. Wuchtig und hoch steht er da, beeindruckend. 

Innenraum

Der Einstieg gelingt SUV-like sehr komfortabel. Im Innenraum überrascht der Kia e-Niro ein zweites Mal, mit einem sehr luftigen Ambiente auf den vorderen beiden Plätzen. Das Armaturenbrett ist offen gestaltet, die Breite des Fahrzeuges kommt voll zur Geltung. Hier unterbricht kein aufgesetzter, freistehender Bildschirm die Optik. 

Kia e-Niro innenraum armaturen

Die Sitze waren in unserem Testfahrzeug mit Leder überzogen, was dem Gedanken möglichst umweltfreundlicher Mobilität widerspricht. Die Verarbeitung ist aber gut, und komfortabel sind die Sitze allemal. Top: Sitzheizung und auch Sitzlüftung (!) waren im Testfahrzeug verbaut. Detail am Rande: die Kopfstützen sind einfach super komfortabel, das fiel uns bei keinem Auto der jüngeren Vergangenheit derart auf. 

Hinten sitzt mit mit unter 1,80m sehr gut, die Beinfreiheit ist absolut ok, die Sitzhöhe könnte eventuell etwas höher sein. Über 1,80m Körpergröße stößt man dann, wie ihr auch im Video seht, bald an den Dachhimmel. Daher sollten groß gewachsene Menschen eher vorne Platz nehmen. 

Platz genug hat man in der Mittelkonsole, wie Ihr auch in unserem Video recht gut seht. Alleine das Handschuhfach ist arg klein, den Namen Handschuhfach trägt es daher völlig zurecht.

Kofferraum

451 Liter stehen auf dem Datenblatt, bis zur Unterkante der Heckscheibe, wohlgemerkt (Vergleich Kona Elektro: 332 Liter). Das ist recht ordentlich, zumal man im Bedarfsfall noch um einiges höher stapeln kann. Und wenn man die Rücksitzlehne umlegt, ist dann ohnehin für beinahe alles Platz. 

Kia e-Niro Kofferraum camper

Bequemes Aus- und Einladen ist durch die SUV-typische, erhöhte Ladekante möglich. Ein echtes Plus.

Bedienung, Komfort

Viele viele Knöpfchen, Schalter und Regler leuchten einem bei Dunkelheit in Rot entgegen. Sieht wirklich gut aus. Die Anzeigen vor dem Fahrer sind dreigeteilt. Links die Restreichweite und Ladestand, rechts die aktuelle Geschwindigkeit. Im mittigen Bereich der Anzeigen ist ein hochauflösendes Display verbaut, das alle übrigen Fahrinformationen darstellt.

Kia e-Niro Tachometer Armaturen Display

Da hier doch recht viele Informationen auf engem Raum dargestellt werden müssen, sind die Symbole relativ klein geraten. Auch sicherheitsrelevante Details, wie zum Beispiel die Info zum Status des Spurhalteassistenten, sind nur mit einem kleinen, keinen Zentimeter großen Symbol vertreten. Trotzdem sind insgesamt alle Informationen gut ablesbar, und auch bei Tageslicht hell genug. 

Das mittige 8 Zoll Display ist der Navigation und Multimedia vorbehalten. Wir kennen das System bereits sehr gut aus Hyundai IONIQ Elektro und Hyundai Kona Elektro. Apple CarPlay und Android Auto sind vertreten, schade nur, dass in beiden Fällen das Handy per USB verbunden werden muss. Kabellos wäre einfach noch praktischer. Aber ist halt so, kein Beinbruch.

Die Heizung konnte bei unserem Test durchaus überzeugen, sie ist E-Auto-typisch sehr leistungsfähig, und auch mit einer energieeffizienten Wärmepumpe ausgestattet. Für kurze Strecken lässt es sich auch mit Sitz- und Lenkradheizung gut aushalten, ohne gleich 6kW für das Aufheizen des Fahrzeuges zu verbrauchen.

Fahren

Wie fährt sich der Kia e-Niro? Sehr sehr gut ist die Antwort. Komfortabel bügelt das Fahrwerk Unebenheiten glatt, sicher das Fahrverhalten in allen Situationen. Die Beschleunigung ist mit 7,8 Sekunden auf 100 km/h über jeden Zweifel erhaben. Sie scheint einfach nicht abreissen zu wollen, wie am Gummiband schießt der Kia e-Niro nach vorne. Begleitet von einem Surren, das durchaus süchtig werden lässt. All denen da draussen, die meinen nicht ohne Motorsound leben zu können, sei gesagt: auch der Sound von E-Autos kann sexy sein!

Kia e-Niro vorne weiss

Interessant, dass der e-Niro in der ECO-Stellung vielleicht zu Beginn ein paar Millisekunden langsamer anspricht, sonst aber keine wesentlichen Unterschiede zum Sport-Modus aufweist. Steigt man in die Sporen, geht das Auto auf Teufel komm raus nach vorne. Stark!

Viele Helferlein sorgen für den zeitgemäßen Komfort beim Fahren. Abstandsregeltempomat, Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Warner, und vieles mehr sorgt für stressfreies Fahren. Zum Spurhalteassistenten noch ein Wort. Dieser regelt, wie beim Kona Elektro, wesentlich besser als beim IONIQ, man hat wirkliches Vertrauen in die Technik, sanft hält der e-Niro die Spur, ganz ohne pendeln. Bei unserem Fahrtest bei Schneefall war nur relativ schnell die kleine Fläche an der Front, unter der Sensoren und Kameras verborgen sind, zugeschneit und der Spurhalteassistent damit außer Gefecht gesetzt. Trotzdem, hier ist alles mit an Bord, was 2019 beim Thema Fahrkomfort State of the Art ist. 

Verbrauch, Laden 

26 kWh Verbrauch haben wir bei 130 kmh, im Winter mit Heizung und allem, festgestellt. Also auch im schlimmsten aller anzunehmenden Fälle sind 280 km drinnen. Im Normalfall sind es wohl 350 bis 400 km. Das ist definitiv ein Komfortplus gegenüber den 30 kWh Modellen der Vorjahre, die dann auch öfter an die Ladestation mussten. 

Kia e-Niro laden smatrics

Dafür lädt man mit 64 kWh halt auch länger. Um dies zu kompensieren, schafft der Kia e-Niro, wie auch sein Bruder Hyundai IONIQ, 77 kW Ladeleistung. Da das HPC Ladenetz derzeit rapide ausgebaut wird, sollte die Ladezeit auf der Langstrecke annähernd wieder gleichauf mit den Modellen mit kleinerem Akku liegen. Bei weniger Stopps, versteht sich! So geht das!

AC-Laden geht bei e-Niro leider wieder nur mit max. 7,2 kW. Für Zuhause über Nacht reicht das aber vollauf.

Fazit

Fesch und sportlich ist er geworden, der Kia e-Niro. Souveräne Beschleunigung, ausreichend Platz, hohe Sitzposition und viele Komfort-Extras, so gewinnt der neue koreanische Stromer unser Herz. Als Negativpunkte bleiben nur die fehlende App und die leider recht lange Lieferzeit von aktuell einem Jahr. Schneller gehts freilich bei Instadrive, dort gibt es die meisten E-Autos, auch den Kia e-Niro, ab Werk. 

Alles richtig gemacht, Kia! Wir freuen uns auf den neuen e-Soul!

In eigener Sache: folgt uns auf Instagram, nur dort seid ihr beim Abholen, unseren Fahrtests und Backstage mit dabei! Kommentare zu unserem Test, oder zum Fahrzeug, bitte auf YouTube, DANKE!

DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER den Kia e-Niro im Test – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTubeFacebook oder Instagram, sehr willkommen!

Der Beitrag Kia e-Niro 64 kWh im Test erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Jahresrückblick Elektromobilität 2018 https://www.ecario.info/jahresrueckblick-elektromobilitaet-2018/ Wed, 23 Jan 2019 23:00:04 +0000 https://www.ecario.info/?p=2726 Jahresrückblick Elektromobilität 2018 Ihr habt sicher schon auf unseren Jahresrückblick Elektromobilität 2018 gewartet, hier ist er. Wir zeigen euch, was sich in meiner Heimatstadt Wels aus Sicht der E-Mobilität getan hat. Stellvertretend für die Situation in Österreich, Deutschland und der Schweiz. UNSER VIDEO Hier gleich mal unser Video, darunter gibt es noch einige Zusatzinfos zu […]

Der Beitrag Jahresrückblick Elektromobilität 2018 erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Jahresrückblick Elektromobilität 2018

Ihr habt sicher schon auf unseren Jahresrückblick Elektromobilität 2018 gewartet, hier ist er. Wir zeigen euch, was sich in meiner Heimatstadt Wels aus Sicht der E-Mobilität getan hat. Stellvertretend für die Situation in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

UNSER VIDEO

Hier gleich mal unser Video, darunter gibt es noch einige Zusatzinfos zu den gezeigten Inhalten. Viel Spaß beim Zusehen, schreibt uns doch bitte eure Kommentare unters Video!

RENNER (Positives)

Es gab tatsächlich ein sehr cooles Projekt, das dieses Jahr umgesetzt wurde. Und wie könnte es anders sein, kam es von Wels Strom. Gleich neben einer Tankstelle wurden 5 AC Ladeplätze errichtet und ein Schnelllader kommt da ebenfalls noch hin. Er wäre schon dort, gäbe es nicht derart lange Lieferzeiten auf die Stationen.

Wels Strom Stromtankstelle Wiesenstraße

Und da die Ladeplätze in einer eher industriellen Zone gelegen sind, gibt es einen 24/7 Selbstbedienungsshop mit einer extrem großen Auswahl an Snacks, Knabbereien, Getränken und sogar Kaffee. Eine Ladelounge wie bei Tesla also, aber eben mit einer super Auswahl an allem, was das Herz begehrt. Hier lässt sich eine schöne Pause im Warmen machen, und vielleicht kommt da sogar der eine oder andere E-Mobilitäts-Talk zustande. 

Wels Strom Stromtankstelle Wiesenstraße Shop Ladelounge

Ein weiteres positives Zeichen setzte Hyundai Nigl, der als erster Autohändler der Stadt eine auch außerhalb der Öffnungszeiten nutzbare Ladestation errichtet hat. Genauso sollte das sein, hoffentlich ziehen bald weitere Autohäuser nach. 

Hyundai Nigl Wels

PENNER (Negatives)

Ein neues Fachmarktzentrum wurde errichtet, mit Hofer, Müller, und einigen weiteren Shops. Ein großer Parkplatz vor den Geschäften, und natürlich keine Ladestation. Na klar, 2017 hätte man da ja auch keine Ladestation errichten müssen.

Doch 2019 ist alles anders. Gemäß der oberösterreichischen Bautechnikverordnung 2018 muss bei gewerblichen Parkplätzen je 50 Stellplätzen ein Ladepunkt errichtet werden. Die Übergangsfrist endete per 30.12.2018. Dies scheint den Verantwortlichen jedoch entgangen zu sein. 

§ 20
Ladestationen für Elektrofahrzeuge

(1) Bei der Errichtung von öffentlich zugänglichen Stellplätzen für Kraftfahrzeuge und Fahrräder mit jeweils mehr als 50 Stellplätzen sind, soweit dort nicht ohnehin entsprechende Elektroinstallationen errichtet werden, zumindest je 50 Stellplätze Vorkehrungen für eine nachträgliche Installation von Ladestationen für Elektrofahrzeuge (zB Leerverrohrungen) vorzusehen.

(2) Stellplätze gemäß Abs. 1 sind bis spätestens 31. Dezember 2018 mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge auszustatten.


Besonders enttäuschend auch Hofer. Hofer hat sich ja dem Klimaschutz verschrieben. Im Zuge des CO2-Projektes hat man im Jahr 2014 beschlossen, 10 Schnellladestationen zu errichten. 2014 hat man eine geschafft, 2015 zwei weitere, dann war Schluss. Aus jetziger Sicht sollte eigentlich bei jeder Hofer Filiale ein Schnelllader stehen. Man hat genug Geld, um die letzten freien Flächen der Stadt zuzubetonieren, neue Filialen wachsen wie die Pilze aus dem Boden, zu den eigenen Klimazielen steht man nicht. Enttäuschend.

Ebenso das große Park and Ride Parkhaus beim Welser Hauptbahnhof. 545 Parkplätze ohne Lademöglichkeit. Was läuft hier eigentlich?

ÖBB Park and Ride Parkhaus Wels Hauptbahnhof

Enttäuschend wie immer, aber fast schon gewohnt: immer noch keine Lademöglichkeit beim Eurospar in der Schmierndorfer Straße. Tja.

Der Öamtc in der Pernau hat immer noch keine Ladestation, aber zumindest hier soll bald etwas geschehen. Das hörten wir zwar bereits letztes Jahr, dieses Jahr hat ECARIO diese Information jedoch aus sehr verlässlicher Quelle, aus der Spitze des Unternehmens. 

Weiters nach wie vor enttäuschend: Metro, SCW, sämtliche Spar, Billa, Lidl, Norma-Filialen, sowie das Welldorado (Hallen-

bad/Freibad)

Fazit

Das rasche Anfangstempo des Ausbaus konnte Wels nicht halten. Dieses Jahr hat lediglich Wels Strom neue Impulse gesetzt, mit einer neuen Ladezone samt „Ladelounge“, und Auto Nigl mit einer Lademöglichkeit. 

Trotzdem geben wir die Hoffnung nicht auf, dass 2019 etwas weitergeht und einige von den Pennern zu den Rennern wechseln. Go Green. Mit Style!

DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER DEN JAHRESRÜCKBLICK ELEKTROMOBILITÄT 2018 – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTube, Facebook oder Instagram, sehr willkommen!

Der Beitrag Jahresrückblick Elektromobilität 2018 erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Elektromobilität auf der Vienna Autoshow 2019 https://www.ecario.info/elektromobilitaet-vienna-autoshow-2019/ Mon, 14 Jan 2019 23:45:21 +0000 https://www.ecario.info/?p=2710 Elektromobilität auf der Vienna Autoshow 2019 Von 10. bis zum 13. Jänner 2019 stand auf der Messe Wien wieder alles im Zeichen der Mobilität. Die Vienna Autoshow 2019 lockte jede Menge Besucher an, die dieses Jahr ein ganz besonderes Highlight erleben konnten. Auf einem großen Messestand wurde die E-Mobility Area errichtet, eine Fläche, die ganz […]

Der Beitrag Elektromobilität auf der Vienna Autoshow 2019 erschien zuerst auf ECARIO.

]]>
Elektromobilität auf der Vienna Autoshow 2019

Von 10. bis zum 13. Jänner 2019 stand auf der Messe Wien wieder alles im Zeichen der Mobilität. Die Vienna Autoshow 2019 lockte jede Menge Besucher an, die dieses Jahr ein ganz besonderes Highlight erleben konnten. Auf einem großen Messestand wurde die E-Mobility Area errichtet, eine Fläche, die ganz im Zeichen der E-Mobilität stand. Die Organisation der E-Mobility Area übernahm dankenswerterweise Instadrive, und es konnten erfreulicherweise auch gleich eine ganze Menge starker Player für die Area gewinnen.

Unser Video

Und natürlich waren auch wir für Euch vor Ort, wir haben auch ein schönes Video mitgebracht. Geniesst mit uns noch einmal die Highlights der Elektromobilität auf der Vienna Autoshow 2019:

Starke Produkte von starken Unternehmen

Folgende Firmen haben sich in der E-Mobility-Area engagiert, und leisteten somit einen wertvollen Beitrag für die E-Mobilität:

    • Instadrive
    • Wien Energie
    • Smatrics
    • Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
    • Bundesministerium Verkehr, Innovation und Technologie
    • klimaaktiv mobil
    • Klima- und Energiefonds
    • ElektroMobilitätsClub Österreich
    • TÜV Austria
    • ÖAMTC
    • TUW Racing
    • Phoenix Contact
    • go-e
    • NRG
    • Vertical 
    • Husqvarna
    • Zero Motorcycles
    • Energica
    • NIU
    • Sur-Ron
    • Hercules
    • Super Soco
    • HORWIN
    • Schrack Technik
    • MOON
    • Enio
    • Fronius
    • Webasto
    • wallbe
    • Secar E-PORT
    • Aber natürlich gab es auch auf den einzelnen Ständen der Hersteller viel Fortschrittliches zu sehen. Es waren vertreten:

      Fazit: Beste Vienna Autoshow EVER

      So viel tat sich noch nie, im Bereich der E-Mobilität. Man merkt, die Wirtschaft ist hellwach, die Branche ist gespannt, es knistert in der Luft. Die Besucher zeigten reges Interesse am Thema, insgesamt eine tolle Sache für die E-Mobilität, wir hoffen sehr auf Wiederholung der E-Mobility-Area nächstes Jahr!

      DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER ELEKTROMOBILITÄT AUF DER VIENNA AUTOSHOW 2019 – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

      Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTubeFacebook oder Instagram, sehr willkommen!

      Der Beitrag Elektromobilität auf der Vienna Autoshow 2019 erschien zuerst auf ECARIO.

      ]]> Mit Christian Clerici und dem E-Golf auf der Rennstrecke https://www.ecario.info/christian-clerici-red-bull-ring-elektromobilitaet-e-golf/ Mon, 31 Dec 2018 09:13:01 +0000 https://www.ecario.info/?p=2688 Zum Jahresende präsentieren wir euch noch ein ganz besonderes Extra: unser Interview mit Fernsehjournalist, Autor und Moderator Christian Clerici. Wir konnten uns anlässlich der Krone E-Mobility Play Days am Red Bull Ring in Spielberg ausführlich mit ihm unterhalten, und auch gleich ein paar Runden in einem E-Golf zusammen um den Ring zirkeln. Clerici kann Auto […]

      Der Beitrag Mit Christian Clerici und dem E-Golf auf der Rennstrecke erschien zuerst auf ECARIO.

      ]]>
      Zum Jahresende präsentieren wir euch noch ein ganz besonderes Extra: unser Interview mit Fernsehjournalist, Autor und Moderator Christian Clerici. Wir konnten uns anlässlich der Krone E-Mobility Play Days am Red Bull Ring in Spielberg ausführlich mit ihm unterhalten, und auch gleich ein paar Runden in einem E-Golf zusammen um den Ring zirkeln.

      Clerici kann Auto

      Aktuell ist Christian Clerici als Moderator von Autorevue TV für ATV tätig. Er kann also Auto, und hat sehr guten Einblick in die Motor-Szene. Auch im Rennsport ist Christian kein unbeschriebenes Blatt, er fuhr Stock Car, und radiert nun mit seinem Plymouth Barracuda über die Piste. Daher gibt es da schon ein paar kleinere persönliche Differenzen mit lautlosem Rennsport. Wir zitieren: „kein Sex“.

      Christian Clerici im Plymouth Barracuda
      Screenshot aus dem Video https://youtu.be/EYHVlkP50xI

      Clerici mag E-Mobilität

      Und doch waren wir von seiner mehr als positiven Sicht der E-Mobilität überrascht. Denn Christian Clerici sieht wie ECARIO immense Chancen, neue Arbeitskräfte, saubere Städte und ungeahnte Möglichkeiten. Eine Gesellschaft befindet sich im Wandel, ein Wandel vor dem sich niemand zu fürchten braucht.

      Clerici im ECARIO-Video

      Wir plaudern mit Christian über E-Mobilität, die neue Gelassenheit und den Mut zur Veränderung. Highlight im Video sind aber sicherlich auch die zwei Runden, die Christian Clerici mit uns am Red Bull Ring unterwegs war. In so mancher Kurve blitzte sein Talent auf, die Curbs ratterten im Fahrwerk, der Vordermann nur mehr einen kurzen Stromstoß entfernt. Natürlich siegte die Disziplin, und so lief alles streng nach Vorschrift, versteht sich.

      Wir wünschen euch zum Jahresausklang viel Spaß mit unserem überaus sympathischen Interview mit Christian Clerici, und sagen danke für dieses tolle Jahr mit Euch da draußen. Ihr seid die beste Community der Welt!

      DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER UNSER INTERVIEW MIT CHRISTIAN CLERICI – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

      Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTube, Facebook oder Instagram, sehr willkommen!

      Der Beitrag Mit Christian Clerici und dem E-Golf auf der Rennstrecke erschien zuerst auf ECARIO.

      ]]>
      Kia e-Soul – jetzt noch cooler! https://www.ecario.info/kia-e-soul-2019/ Sun, 02 Dec 2018 23:14:26 +0000 https://www.ecario.info/?p=2674 Der neue Kia e-Soul Auf der LA Auto Show gab es für uns ein definiertes Highlight: den neuen Kia e-Soul. Schon jetzt ist der aktuelle Kia Soul EV ein rundum gutes und gelungenes Auto. Absolut problemlos, hat sich viele Freunde in der Szene gemacht. Nun wird alles noch besser. Und cooler! Großer Akku, hohe Reichweite, […]

      Der Beitrag Kia e-Soul – jetzt noch cooler! erschien zuerst auf ECARIO.

      ]]>
      Der neue Kia e-Soul

      Auf der LA Auto Show gab es für uns ein definiertes Highlight: den neuen Kia e-Soul. Schon jetzt ist der aktuelle Kia Soul EV ein rundum gutes und gelungenes Auto. Absolut problemlos, hat sich viele Freunde in der Szene gemacht. Nun wird alles noch besser. Und cooler!

      Großer Akku, hohe Reichweite, neuer Stecker

      Das Wichtigste gleich zu Beginn: der neue Kia e-Soul bekommt den Akku seines großen Bruders KIA Niro EV, und der hat 64 kWh! Stark. Der alte KIA Soul EV hat mit seinen 30 kWh 175 km lt. EPA erreichen können. Bis die offiziellen Werte vorliegen, tippen wir also mal auf echte 360-400 km.

      Kia e-soul 2019 seite blau

      Sehr interessant ist auch der Wechsel vom CHAdeMO-Anschluss auf CCS. Somit ist von den großen Herstellern nur mehr Nissan im CHAdeMO-Lager. Alle anderen (inklusive Tesla) setzen nun auf den gemeinsamen Standard CCS (Combined Charging System), und können somit auch die schönen neuen Ultra-Schnelllader (HPC) nutzen.

      Optik verschärft

      Boxy, das war der Soul schon immer. Sympathisch, kantig, gut. Und das bleibt auch so. Die Grundform wird so gut wie nicht verändert. Aber geschärft. Die neuen Scheinwerfer vermitteln Dynamik und Modernität, und auch die Rückleuchten machen da gut mit.

      Kia e-Soul 2019 heck hinten

      Power-Drive

      Die Dynamik ist auch durchaus ernst gemeint, leistet doch der neue Motor des KIA e-Soul starke 204 PS, anstatt wie früher 110 PS! Da geht ordentlich was! Die Rekuperation kann nun mit Wippen am Lenkrad eingestellt werden, und ja, er rekuperiert auf Wunsch bis zum Stillstand.

      Neu: Fahrwerk, Infotainment, Assistenten

      Die viele Power macht auch ein verbessertes Fahrwerk nötig, und so bekommt der Kia e-Soul eine neue, moderne Mehrlenkerhinterachse. Die Fahrstufen lassen sich mittels neuem Drehschalter wählen.

      Kia e-Soul 2019 Cockpit Armaturen Innenraum

      Head-up-Display gibt es, ebenso Spurhalte- und Spurwechselassistent, Parkpilot und einen adaptiven Tempomat mit Stop-and-Go Funktion. Dazu noch viele andere Helferlein, ganz großes Kino im neuen Soul!

      Fazit

      Der alte Soul hat mit Zuverlässigkeit und Praktikabilität viele Freunde gefunden. Mit der neuen, zweiten Auflage kommen nun noch weitere Attribute hinzu, die noch mehr Fans begeistern werden. Sportlichkeit, hohe Reichweite, und modernste Assistenzsysteme, um einige zu nennen.

      Warum der e-Soul unser Highlight der LA Auto Show ist? Mit ihm ist ein Auto mehr auf der Straße, das sich eine größere Gruppe von Menschen auch leisten kann. Denn die schönen teuren SUV´s, die gerade allerorts rausgehauen werden, tragen zwar schön zur Imagebildung bei, den Durchsatz an E-Autos auf unseren Straßen werden sie jedoch nicht so schnell erhöhen.

      Im ersten Halbjahr 2019 kommt der Kia e-Soul zu uns nach Europa. Wir wünschen KIA viel Erfolg, und freuen uns auf die neue, coole Soul-Box!

      DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER DEN NEUEN KIA e-SOUL – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

      Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTube, Facebook oder Instagram, sehr willkommen!

      Der Beitrag Kia e-Soul – jetzt noch cooler! erschien zuerst auf ECARIO.

      ]]>
      Tesla bekommt CCS – Eine Analyse https://www.ecario.info/tesla-bekommt-ccs-anschluss-eine-analyse/ Wed, 28 Nov 2018 09:33:14 +0000 https://www.ecario.info/?p=2655 Tesla bekommt CCS – Eine Analyse In unserem Video mit dem Tesla Model 3 haben haben wir es bereits vermutet, nun ist es fix: das Tesla Model 3 bekommt einen CCS Ladeanschluss! Verbirgt sich unter der Klappe der US-Modelle der typische Tesla-Ladeanschluss verbirgt, wird in Europa dort der CCS Anschluss Platz finden! Adapter für Model […]

      Der Beitrag Tesla bekommt CCS – Eine Analyse erschien zuerst auf ECARIO.

      ]]>
      Tesla bekommt CCS – Eine Analyse

      In unserem Video mit dem Tesla Model 3 haben haben wir es bereits vermutet, nun ist es fix: das Tesla Model 3 bekommt einen CCS Ladeanschluss! Verbirgt sich unter der Klappe der US-Modelle der typische Tesla-Ladeanschluss verbirgt, wird in Europa dort der CCS Anschluss Platz finden!

      Tesla CCS Anschluss an Model 3 rot

      Adapter für Model S und Model X

      Aber auch Fahrer eines Model S und Model X dürfen sich freuen. Sie erhalten durch einen neuen Adapter Zugang zu den CCS Ladestationen. Der Adapter wird voraussichtlich um die 500 Euro kosten. Dies ist er aber definitiv wert, wenn man dadurch sämtliche Schnelllader in Europa nutzen kann. 

      Supercharger von Tesla werden mit CCS nachgerüstet

      Damit das Model 3 auch das bestehende Supercharger Netzwerk von Tesla nutzen kann, werden diese mit einem CCS-Stecker nachgerüstet. An jedem Supercharger wird somit künftig zusätzlich zum Kabel mit Tesla-Stecker auch ein weiteres Kabel mit CCS-Stecker hängen. Und das sieht durchaus ansprechend aus:

      Tesla-Model-3-am CCS Supercharger Ladeanschluss an rotem Elektroauto

      Gratis Superchargen für alle E-Autos?

      Tesla bekommt CCS-Stecker an die Supercharger, bedeutet das nun, dass man mit einem beliebigen Elektroauto mit CCS ohne weiteres an jedem Supercharger laden kann? Wir werden sehen.

      Jeder Supercharger kommuniziert ja mit dem jeweiligen Tesla-Fahrzeug, und erkennt ob er die Berechtigung hat, gratis zu laden, oder sich im Bezahlmodell befindet. Kommt keine Kommunikation zum Fahrzeug zustande, weil es eben ein anderes Fabrikat ist, hat man ein Problem.

      Somit könnte das Supercharger-Netzwerk Tesla-Fahrern vorbehalten bleiben. Gut, diese wird es freuen, denn so werden die Stalls nicht überfrequentiert.

      Supercharger Ladepark in Kettleman City

      Dazu kommt, dass nur wenige Fahrzeuge über mehr als 50 kW Ladeleistung verfügen, und somit unnötig lange die schnellen 140 kW Supercharger zuparken würden. 

      Technisch gäbe es wohl Lösungen. Eventuell indem man sich bei Tesla anmeldet und einen RFID-Chip zum Freischalten des Superchargers bekommt?

      Gratis wäre das Laden am Tesla-Charger aber definitiv nicht, gut möglich, dass dann aus finanzieller Sicht ohnehin andere CCS-Lader interessanter sind.

      Supercharger Netzwerk wächst weiter rasant

      Alle 10 Sekunden wurde im Sommer europaweit eine Supercharger-Ladung gestartet. Frequenz steigend. Und das obwohl diese Lader derzeit nur von den recht hochpreisigen, und damit seltenen Modellen S & X genutzt werden. 

      Kommt dann Anfang 2019 noch das Volumenmodell Tesla Model 3 nach Europa, geht es erst richtig los. Die Notwendigkeit, weiter in das eigene Supercharger-Netz zu investieren, ist für Tesla klar.

      supercharger map karte stand 2019

      Aktueller Ausbaustand Supercharger Ende 2018

       

      Bereits jetzt kommen jedes Monat 8 Supercharger-Stationen dazu, bald noch mehr. Drew Bennett, der bei Tesla für den weltweiten Ausbau der Ladeinfrastruktur verantwortlich ist, sagt: „Wir möchten Infrastruktur errichten, bevor der Nutzer sie benötigt. Es ist unser erklärtes Ziel, immer dem Bedarf voraus zu sein.“

      In die gleiche Kerbe schlägt auch Tesla-Chef Elon Musk mit seinen neuesten Tweets, in denen er ankündigt, die Supercharger-Kapazität bis Ende 2019 zu verdoppeln. Außerdem wird wohl bald die dritte Version an Supercharger-Säulen ausgeliefert, die noch schnelleres Laden als bisher ermöglichen soll:

      Mit dem Tesla überall laden

      Bedarf an Ladestationen wird auf jeden Fall gegeben sein, wenn in der ersten Jahreshälfte 2019 das Tesla Model 3 in Europa aufschlägt. Und somit war der Schritt mehr als logisch. Tesla bekommt CCS, und mit einem Schlag stehen Tesla-Fahrern tausende zusätzliche Schnelllader zur Verfügung. Die meisten zwar mit nur 50 kW, aber das soll sich ja ändern. 


      Hier können Tesla-Fahrer künftig laden:
      • 400 Supercharger-Standorte mit 3.200 Ladepunkten
      • 5.502 CCS Schnellladepunkte
      • 55.000 Typ 2 Ladepunkte

    Wie ihr seht können natürlich auch Fahrer anderer E-Autos auf mittlerweile sehr ordentliche Ladeinfrastruktur zurückgreifen. Die Supercharger bleiben aber vorerst nur Teslas vorbehalten.

    Unfair?

    Das Tesla nun CCS nutzt kann man in nicht als unfair bezeichnen. Tesla ist schon seit Februar 2016 Mitglied der Charging Interface Initiative (CharIN e.V.), die einen einheitlichen Ladestandard, nämlich CCS, fördert. 

    Auch spülen Teslas, die nun bei CCS-Schnellladestationen kostenpflichtig laden, Geld in die Taschen der Ladenetzbetreiber, und machen so weiteren Ausbau möglich. Davon haben wir dann wieder alle etwas. 

    Fazit

    Tesla bekommt CCS, ein guter und richtiger Schritt, der Tesla-Fahrern die maximale Auswahl an Lademöglichkeiten bietet, und den Betrieb und Ausbau von CCS-Schnellladern für Netzbetreiber rentabler macht. 

    DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER TESLA UND CCS – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

    Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTube, Facebook oder Instagram, sehr willkommen!

    Der Beitrag Tesla bekommt CCS – Eine Analyse erschien zuerst auf ECARIO.

    ]]> Jaguar I-Pace. Die Katze wird elektrisch. https://www.ecario.info/jaguar-i-pace/ Thu, 15 Nov 2018 07:09:07 +0000 https://www.ecario.info/?p=2628 Jaguar I-Pace. Jaguar startet mit dem I-Pace in die automobile Zukunft. Und zwar nicht halbherzig, sondern all-in! Hier lest Ihr alles über unsere ersten Eindrücke, und über unseren Fahrtest mit dem Jaguar I-Pace. Das Video Unsere Eindrücke zum Jaguar I-Pace könnt Ihr Euch übrigens auch im Video ansehen, wir haben es Euch am Ende des […]

    Der Beitrag Jaguar I-Pace. Die Katze wird elektrisch. erschien zuerst auf ECARIO.

    ]]>
    Jaguar I-Pace.

    Jaguar startet mit dem I-Pace in die automobile Zukunft. Und zwar nicht halbherzig, sondern all-in! Hier lest Ihr alles über unsere ersten Eindrücke, und über unseren Fahrtest mit dem Jaguar I-Pace.

    ECARIO im Jaguar I-Pace

    Das Video

    Unsere Eindrücke zum Jaguar I-Pace könnt Ihr Euch übrigens auch im Video ansehen, wir haben es Euch am Ende des Artikels verlinkt. Viel Spaß!

    Aussen: ein echter Jaguar!

    Natürlich trägt der I-Pace die neue Formensprache von Jaguar, und ist somit auf den ersten Blick als ein solcher erkennbar. Und er setzt sogar noch einen drauf. Denn der I-Pace wirkt wesentlich dynamischer als der F-Pace, und deutlich eleganter als der E-Pace.

    Jaguar I-Pace grau von schräg vorne front

    Fast wie ein Juwel funkelt er aus jeder Perspektive, und trotzdem bleibt er dynamisch, wie ein Jaguar kurz vor dem Sprung. Da haben die Designer tatsächlich hervorragende Arbeit geleistet. Das Auto weckt Emotionen und Begehrlichkeiten. Für mich persönlich derzeit DAS Design-Highlight unter allen E-Autos. Der erste elektrische Jaguar überhaupt, und dann gleich in einem derart perfekten Gewand, das ist stark!

    SUV und Aerodynamik ist ja so ein Thema. Die Frontpartie soll Kraft ausstrahlen und möglichst massiv sein, was normalerweise gute cw-Werte konterkariert. Jaguar hat natürlich diverse Tricks und Kniffe angewandt, um trotz der SUV-Optik möglichst effizient unterwegs zu sein.

    Jaguar I-Pace front airflow

    Foto: Jaguar

    Zum Beispiel werden die Luftströme intelligent durch den Frontgrill, über eine Hutze in der Motorhaube, über die Windschutzscheibe gelenkt. Diese vielen Maßnahmen gemeinsam reduzieren den Luftwiderstand auf einen cw-Wert von 0,29, top!

    Innen: ebenfalls ein echter Jaguar.

    Der Innenraum eines Jaguars ist ja immer etwas ganz Besonderes. Zumindest assoziiert man Jaguar mit Gediegenheit, Eleganz, Luxus. Diese Attribute transportiert auch der neue Jaguar I-Pace, wenn auch mit einem völlig neuen Zugang.

    Waren es früher Leder und Chrom, die Upper-Class vermitteln sollten, ist es nun Klavierlack, Magnesium und jede Menge Touchscreen-Flächen. Und, ja, immer noch Leder. Leider, denn Ihr wisst, wie wir dazu stehen. Trotzdem, die Verarbeitung im Innenraum ist über jeden Zweifel erhaben, und transportiert das Jaguar-Feeling hervorragend ins neue Jahrtausend.

    Jaguar I-Pace Innenraum Armaturen Cockpit Sitze

    Das Glasdach ist auch aus technischer Sicht hervorragend gelöst. Einer der wichtigsten Punkte war den Leuten bei Jaguar sehr gute Kopffreiheit. Trotz der eleganten und flachen Karosserieform wurde diese Anforderung hervorragend erfüllt! Hier wird man gerne chauffiert. Und das soll bei Jaguar ja öfter mal vorkommen.

    Die Technik

    An der Vorder- und Hinterachse sitzen je ein Permanentmagnet-Synchronmotor mit 147 kW (200 PS), und das ergibt 696 Nm Drehmoment und eine Beschleunigung auf 100 km/h in 4,8 Sekunden. So, für Jaguar-adäquate Fahrleistungen sollte gesorgt sein.

    Der Jaguar I-Pace bleibt aber, bei aller Leistung, geschmeidig wie eine Katze. Kein rüpelhaftes „ins-Kreuz-treten“ des Antriebs, sondern ein fein dosierbares Fahrerlebnis, mit aller nötigen Eleganz. Das gefällt sehr, und trägt wesentlich zum Eindruck bei, hier einen echten Jaguar vor sich zu haben.

    Jaguar I-Pace auf Rennstrecke

    Die 90 kWh – Batterie des Jaguar I-Pace verfügt über perfektes Wärmemanagement, und kann die maximale Leistung über lange Zeit abrufen. Die eine oder andere längere Vollstrom-Strecke sollte so definitiv möglich sein, ohne Einbußen bei Leistung oder Ladegeschwindigkeit zu haben.

    Bei normalem Fahrbetrieb sind beim I-Pace lt. neuem WLTP-Fahrzyklus 470km möglich, bis er an den Strom muss.

    Laden

    Apropos Laden. CCS und Typ2-Anschluß ist natürlich mit an Bord. CCS geht beim I-Pace mit bis zu 100 kW, das bedeutet 100 Kilometer in 11,5 Minuten nachladen. Läuft. Noch schneller wäre noch besser gewesen, aktuell ist der Jaguar I-Pace mit 100 kW Ladeleistung aber ohnehin das E-Auto mit der derzeit schnellsten Ladeleistung. Und kann ja sein, dass Jaguar irgendwann nachrüstet.

    Komfort

    War es früher oft ein seidig laufender Zwölfzylinder, der den Inbegriff eines Jaguar markierte, ist es ab sofort der E-Antrieb. Denn der passt einfach perfekt zu Jaguar. Leise, souverän und unangestrengt entfaltet der Jaguar seine beeindruckende Leistung. Wir konnten den Jaguar I-Pace einige Runden am Red Bull Ring in Spielberg bewegen, seht Euch bitte gerne das Video dazu an. Einfach stark!

    Schalldämmendes Verbundglas, und die generell hervorragende Schallisolierung trägt das übrige zu einem vollendeten Fahrerlebnis bei. Brit-Power at ist best. Und gleichzeitig eine Oase der Ruhe.

    Jaguar I-Pace Bedienung Bedienelemente Touchscreen

    In dieser kann man dann relaxt an einem der drei Touchscreens werken (12,3“ 10“ und 5“ Bildschirme) oder den serienmäßigen 4G Wi-Fi Hotspot nutzen.

    Audiosysteme von Meridian und für jeden Passagier optimal einstellbares Klima runden das Thema Komfort ab. Jaguar bleibt Jaguar, ob elektrisch oder nicht.

    Platz, Laderaum

    Platz ist genug im I-Pace, in der ersten wie auch in der zweiten Reihe. Das ist vor allem auch der, durch den neuen Antrieb möglich gewordenen, neuen Fahrzeugarchitektur zu verdanken. Die Vordersitze rückten weiter nach vorne, der Platz zwischen Vorder- und Rücksitzen wuchs. Seht auch hier rein ins Video, da wird das ganz deutlich.

    Und auch im Kofferraum ist genug Platz. 600 Liter passen da hinein, ohne Umklappen, wohlgemerkt. Klappt man auch die Rückbank um, stehen bis zu 1453 Liter Laderaum zur Verfügung.

    Jaguar I-Pace Heck Kofferraum Ladeklappe

    Und nicht nur hinten wartet Stauraum, auch vorne gibt es einen Kofferraum, also einen „Frunk“. In diesen passen zwar nur 27 Liter, das Ladekabel ist dort aber perfekt verstaut, und der Kofferraum hinten bleibt aufgeräumt für die edleren Einsatzzwecke. Da der Ladeanschluss vorne links im Kotflügel sitzt, muss man so auch nicht eine Ehrenrunde ums Fahrzeug drehen, um an das Kabel zu kommen.

    Fazit

    Alles in allem ist der Jaguar I-Pace der fortschrittlichste Jaguar aller Zeiten. Leise, souverän und komfortabel vermittelt er alle Jaguar-Tugenden in konzentrierter Form, lässt sich aber auch unglaublich sportlich bewegen, wenn man will. So hat Jaguar bravourös den Schritt in die Post-Verbrenner-Ära geschafft. Great, isn´t it?

    Das Video

    So, hier nun aber das versprochene Video. Viel Spaß beim Zusehen! Bitte wie immer, liken, teilen, kommentieren. Und natürlich abonnieren!

    DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER DEN NEUEN JAGUAR I-PACE – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

    Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTube, Facebook oder Instagram, sehr willkommen!

    Der Beitrag Jaguar I-Pace. Die Katze wird elektrisch. erschien zuerst auf ECARIO.

    ]]>