ECARIO YouTube-Kanal

Peugeot e-208 im Test – Echte Löwen brüllen nicht

By  | 

Peugeot e-208 – Echte Löwen brüllen nicht

Der neue Peugeot e-208 ist ein E-Auto, das beinahe jedem gefällt. Eine aggressive Front, mit säbelzahnartigen Tagfahrlichtern und Drei-Krallen-Signatur in den Scheinwerfern, farblich abgesetzte Radkästen, die die Karosserie schlanker und den Body sportlicher erscheinen lassen. Und ein bulliges, knackiges Heck, mit Drei-Krallen-Signatur in den Rückleuchten und einem sportlichen, schwarzen Band dazwischen. Das sind die Grundzutaten, aus denen Peugeot seinen kleinen Charmeur gebaut hat.

Peugeot hat mit dem iOn seit 2010 ein Elektroauto im Programm und seither einiges an Erfahrung gesammelt. Mit dem e-208 zeigt man eindrucksvoll, dass das Unternehmen einiges an Expertise in diesem Bereich aufgebaut hat. Und dass echte Löwen nicht brüllen.

DAS VIDEO

Natürlich haben wir wieder ein Testvideo für Euch gemacht, viel Spaß beim Ansehen! Danach bitte weiterlesen für zusätzliche Infos! BITTE VERGESST AUCH NICHT, UNSEREN YOUTUBE-KANAL ZU ABONNIEREN 🖤

Akku und Reichweite

Einen 50 kWh Akku spendiert Peugeot dem kleinen Stromer. Netto sind davon ca. 46 kWh nutzbar. Das reicht für eine WLTP-Reichweite von ca. 340 Kilometern. Als Durchschnittsverbrauch stehen 16,9 kWh auf 100 km am Papier.

Bei Autobahntempo 130 km/h und 6 Grad Außentemperatur und starkem Wind (in beide Richtungen gefahren) verbrauchten wir im Test 24 kWh, im normalen Fahrbetrieb bei gleichen Temperaturen teilweise unter 16 kWh. Die offiziellen Angaben scheinen somit realistisch und sind ab Frühling auf jeden Fall erreichbar.

peugeot e-208-verbrauch-display

Laden

Der Ladeport sitzt links hinten und verbirgt sich hinter einer absurd großen Klappe, die zudem etwas unglücklich die Kante unterbricht, die da den Radkasten umläuft. Diesen kleinen Kritikpunkt habe ich hier einbauen müssen, um den Artikel nicht wie eine unglaubwürdige Lobeshymne wirken zu lassen. Denn viel zu kritisieren gibt es beim Peugeot e-208 nicht.

Die Ladeleistung zum Beispiel ist über jeden Zweifel erhaben. 11 kW AC sind für den Alltag sehr komfortabel und reichen meist absolut aus. Viele der Mitbewerber müssen mit 7,2 kW auskommen. Beim DC-Laden zieht der junge Löwe bis zu 100 kW über den CCS-Port. Auch das ist ein starker Wert!

Fahrleistungen, Fahrwerk

Das Fahren ist die ganz große Stärke des Peugeot e-208. Legt man es darauf an, kann man im Sport-Modus ganz ordentlich Stoff geben. Die dann zur Verfügung stehenden 100 kW (136 PS) jagen den kleinen Musketier in nur 8,1 Sekunden auf 100 km/h. Damit ist der elektrische 208 schneller als seine fossilen Brüder.

Unter Volllast waren im Testwagen sehr leichte, aber doch wahrnehmbare Vibrationen zu verspüren. Nichts Störendes, aber dennoch zu erwähnen.

In den Fahrstufen Normal und Eco steht nicht mehr ganz so viel Leistung zur Verfügung, man kann diese Modi jedoch problemlos im Alltag nutzen, ohne dass einem die Füße einschlafen.

peugeot e-208 schräg hinten blau

Obwohl der e-208 im Bedarfsfall ein echter Sportler ist, hat er doch einen weichen Kern und bügelt alle Unebenheiten der Fahrbahn souverän weg. Die paar Kilos mehr, die die Akkus mitbringen, tun dem Fahrwerk gut, es federt definitiv souveräner als seine etwas holprigen Verbrenner-Brüder. Es wurde mit dem Fahrwerk ein sehr feiner Kompromiss gefunden, der dem Charakter des kleinen Peugeots entgegenkommt.

Ist man einige Zeit mit dem e-208 unterwegs, mutiert man jedenfalls plötzlich zum entspannten Gleiter. Mit der Gewissheit, jederzeit zu können, wenn man wollte. Fein, das!

Peugeot e-208: Der Innenraum

Ein Kleinwagen ist ein Kleinwagen ist ein Kleinwagen! Infolgedessen kann man sich von Kofferraum und Platzangebot im Fond keine Wunder erwarten. Trotzdem zeigte sich im Test: Sitzt vorne nicht gerade ein Riese, haben Erwachsene auch hinten noch genügend Beinfreiheit. Die Kopffreiheit ist ebenfalls ok (siehe Video).

Der Laderaum geht mit 338 Liter in Ordnung, die Rücksitzbank ist 2/3 zu 1/3 umlegbar, der e-208 damit ausreichend variabel.

peugeot e-208 laderaum kofferraum

Sitzt man hingegen vorne, verfliegt jeder Eindruck eines Kleinwagens schneller, als man “208” sagen kann. Viel Platz und Übersicht verschaffen ein gutes Raumgefühl.

Die Sitze waren in unserem Testwagen mit Stoff bezogen und wirklich sehr bequem, mit gutem Seitenhalt. Orange Ziernähte auf dunklem Stoff sorgten zudem für einen Hauch Sportlichkeit.

peugeot e-208 innenraum cockpit

Alle Materialien (bis auf zwei kleine Bereiche, siehe Video) sind geschäumt und bieten eine angenehme Oberfläche. Die Kevlar-Optik und die Displays sorgen für futuristisches, sportliches Ambiente.

peugeot e-208 kippschalter innenraum cockpit

Dazu gibt es Kippschalter in Magnesium-Optik und ein formschönes, kleines Lenkrad. Den Geruch des Lenkrades hatte man zwar noch einige Zeit nach der Fahrt an den Fingern, aber hey, erstens war es kein unangenehmer Geruch und zweitens hatte der Wagen erst 700 km auf dem Tacho.

Insgesamt ein sehr hochwertiger Eindruck, den der Innenraum des e-208 da vermittelt. Leider konnten wir das 3D-iCockpit des Bildschirmes hinter dem Lenkrad nicht testen, da dieses in der Active-Ausstattung noch nicht enthalten ist.

peugeot e-208 3d iCockpit

MULTIMEDIA, APP

Auch hier macht Peugeot gleich alles richtig und spendiert dem e-208 eine ordentliche App, mit der man den Ladestand kontrollieren und Klimatisierung und Ladung starten und stoppen kann. Auch der Zeitpunkt für zeitversetztes Laden lässt sich hier einstellen. Im Praxistest gelang es uns leider nie, die Klimatisierung über die MyPeugeot-App zu starten, könnte aber auch am Vorserienstatus des Testfahrzeuges gelegen haben.

Möchte man Ladestationen in der Nähe suchen, oder eine Route mit Ladestopps planen, switcht man auf die Free2Move-App, wo dies problemlos möglich ist. Auch eine Bezahlmöglichkeit gibt es in der App.

Somit alles richtig gemacht, Peugeot! Ein E-Auto ohne ordentliche App macht nur den halben Spaß!

Ein kurzer Kommentar zur Soundanlage muss sein: großartiger Klang für das Soundsystem der Basis-Ausstattung! Apple-Carplay und Android Auto sind ebenfalls mit an Bord. Astrein.

peugeot e-208-apple-carplay

AUSSTATTUNG und PREISE

Vier Ausstattungslinien stehen zur Verfügung. Active, Allure, GT-Line und GT. Der Preisunterschied beträgt insgesamt 5.400 Euro. Im Vergleich zur Active-Ausstattung bietet der GT zusätzlich sehr viele Features, die den Aufpreis meiner Meinung nach mehr als wert sind:

  • 2 cm breiteres GT-Fahrwerk
  • 3D-iCockpit
  • 10 Zoll Bildschirm anstatt 7 Zoll
  • Abstandsregeltempomat
  • Spurhalteassistent
  • DAB-Radio
  • Getönte Heckscheiben
  • Sitzheizung
  • Parksensoren
  • Rückfahrkamera
  • Beheizte Außenspiegel
  • Schlüsselloses Startsystem
  • Scheinwerfer mit Drei-Krallen-Signatur


Die Preise für die einzelnen Modelle:
  • Active: 31.900,- (D: 30.450,-)
  • Allure: 33.100,- (D: 32.200,-)
  • GT-Line: 35.200,-
  • GT: 37.300,- (D: 36.600,-)


Wie gesagt, anstatt das Active-Modell zu nehmen und es mit ein paar notwendigen Extras aufzufetten, besser gleich das GT-Modell nehmen. Bringt dann auch mehr im Wiederverkauf!

Die jeweiligen Förderungen können hier natürlich noch abgezogen werden.

Peugeot e-208: DAS FAZIT

Mit dem Peugeot e-208 ist den Franzosen ein großartiger Wurf gelungen. Er macht auf Anhieb eine gute Figur und verdreht mit seinem Design auch im Straßenverkehr die Köpfe. Großer Akku, starke Ladeleistung, gute Konnektivität, super Fahrleistungen mit viel Federungskomfort, toller Innenraum, Herz, was willst Du mehr?

DAS WAR DER ARTIKEL ÜBER den neuen Peugeot e-208 – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare auf YouTubeFacebook oder Instagram sehr willkommen! Den Newsletter legen wir Dir ebenfalls ans Herz!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?