ECARIO YouTube-Kanal

Kia EV6 im Test mit allen Infos

By  | 

Mit dem Kia EV6 hat das koreanische Unternehmen eines der wichtigsten und ausgereiftesten E-Autos auf den Markt gebracht. Bei diesem Modell passt einfach (fast) alles. Drei verschiedene AkkugrĂ¶ĂŸen mit bis zu 77 kWh und mehr als ausreichend Reichweite und fortschrittliche Ladetechnik mit 800 V sorgt fĂŒr Ladeleistungen von bis zu 240 KW. Fahrverhalten und Raumangebot sind ebenfalls ĂŒber jeden Zweifel erhaben. In diesem Artikel erhaltet ihr alle Details!

Das Test-Video zum Kia EV6

Den Kia EV6 haben wir einem ausfĂŒhrlichen Test unterzogen und natĂŒrlich auch ein Video fĂŒr euch gemacht. Viel Spaß, lest aber gerne den nachfolgenden Text zu Ende, da gibt es zusĂ€tzliche Informationen.

Optik

Technisch basiert der Kia EV6 auf der E–GMP Plattform, auf der auch Hyundai seinen IONIQ 5 aufgebaut hat. Dennoch hat Kia hier ein völlig eigenstĂ€ndiges Auto auf den Markt gebracht, dessen Charakter sich grundlegend von dem des IONIQ 5 unterscheidet.

Beide Fahrzeuge fallen auf, keine Frage. Doch wĂ€hrend Hyundai mit 80er Retro-Charm spielt, glĂ€nzt der Kia EV6 mit sportlichen, progressiven Linien. Vor allem das Heck mit seinem durchgezogenen LED–Leuchtband fĂ€llt nicht nur bei Dunkelheit auf.

Kia EV6 heck led leuchtband lights rücklicht bei nacht

Auch bei den Abmessungen gibt es deutliche Unterschiede. Der Kia EV6 ist 6 cm niedriger und 7 cm lÀnger als der Hyundai. Er duckt sich also aerodynamischer in den Wind als sein koreanischer Bruder. Das wird mit einem Durchschnittsverbrauch lt. WLTP von 18 kWh auf 100 km  belohnt, im Gegensatz zu 19 kWh beim Hyundai. Der Radstand von 2,90 m ist um 10 cm geringer als beim IONIQ 5.

Kia EV6 Hyundai ioniq 5 seitlich radstand vergleich

Mein persönlicher Eindruck nach meiner 7-tĂ€gigenTestphase ist, dass der Kia EV6 ein echter Kopfverdreher ist. GefĂŒhlt jeder andere Verkehrsteilnehmer sieht dem Kia hinterher. Wer also nicht gerne im Mittelpunkt steht, sollte wohl ein anderes Fahrzeug wĂ€hlen.

Raumangebot

Der Kofferraum ist recht gerĂ€umig, jedoch mit 490 Liter Volumen etwas kleiner als der des IONIQ 5. Beide Fahrzeuge haben einen zweiten Kofferraum unter der so genannten „Motorhaube“, der Frunk beim EV6 mit Hinterradantrieb fasst 52 l, bei der Allradvariante fasst dieser nur mehr 20 l. In diesem Fall befindet sich nĂ€mlich tatsĂ€chlich noch ein E-Motor unter der “Motorhaube”. Keine Sorge, ein Ladekabel findet auch im kleinen Frunk Platz.

Kia EV6 kofferraum vorne frunk laderaum

Das Raumangebot fĂŒr die Passagiere ist mehr als ausreichend, solange man nicht auf der hinteren Sitzbank Platz nimmt und grĂ¶ĂŸer als 1,80 m ist. Die Kopffreiheit ist enden wollend und die Sitzhöhe gering. Das mag bei lĂ€ngeren Autobahnetappen durchaus unangenehm fĂŒr große Menschen werden. FĂŒr Personen bis 1,80 m KörpergrĂ¶ĂŸe passt das aber sehr gut.

kia ev6 sitzhöhe beinfreiheit kopffreiheit fond rücksitze rücksitzbank

Eine AnhĂ€ngerkupplung ist optional erhĂ€ltlich, wobei die Variante mit kleinerem Akku nur 750 Kilo ziehen kann, wĂ€hrend bei der Variante mit großem Akku 1600 Kilo an den Haken dĂŒrfen.

Innenraum

Auch im Innenraum hat man versucht, Kia-typische Akzente zu setzen. Wobei die beiden 12,3 Zoll Bildschirme und deren grafische Elemente sich doch sehr stark Ă€hneln. Das Zwei-Speichen-Lenkrad bietet viel Komfort auf lĂ€ngeren Autobahnetappen, da man seine Hand am unteren Ende des Lenkrades ablegen kann. Das Bedienfeld fĂŒr die Klimaautomatik wird per Tastendruck zur Multimedia/Bordcomputer-BedienflĂ€che. Daran muss man sich erst mal gewöhnen.

Kia EV6 innenraum armaturen klima bordcomputer bedienung

Materialien, Sitzkomfort und die QualitĂ€t der Verarbeitung sind jedoch ĂŒber jeden Zweifel erhaben. Kia kann Autos bauen, das merkt man bei diesem Modell mit jedem Zentimeter. Auch die Nachhaltigkeit wurde in diesem Falle weiter gedacht als bei Hyundai, da man ausschließlich tierleidfreie Materialien zum Einsatz bringt, die dazu zum Großteil aus recycelten Materialien bestehen. Top!

Kia EV6 innenraum armaturen lenkrad display

Fahren

Beim Thema Fahren spielt der Kia EV6 seinen sportlichen Charakter wieder voll in den Vordergrund. Ein straffes Fahrwerk und die direkte Lenkung machen dem sportlichen Familienvater Freude. Die Leistungskurve baut sich jedoch nicht abrupt, sondern gleichmĂ€ĂŸig auf. Den echten Elektropunch gibt es hier nur in abgeschwĂ€chter Form.

Multimedia

An Sicherheitsassistenten und komfortrelevanten Systemen gibt es im Kia EV6 genug, auch der Spurhalteassistent verrichtet seine Aufgabe auf Autobahnen sehr gut. Auf Bundesstraßen neigt dieser jedoch leicht zum Pendeln. Die Kameras werden zu einem 360° Bild zusammengeschalten, was das Rangieren erheblich erleichtert. Der Einparkassistent ist dann noch das TĂŒpfelchen auf dem i und ein zusĂ€tzliches Komfort-Plus, obwohl es vermutlich nicht viele Leute regelmĂ€ĂŸig nutzen werden.

Kia EV6 innenraum armaturen 360 kamera cameras perspektive einparken surround view

Android Auto und Apple CarPlay ist natĂŒrlich mit an Bord, allerdings muss das Smartphone dazu per Kabel verbunden werden. Die App bietet alle EV-typischen Funktionen, allerdings war es mir im Test nicht möglich, diese mit dem Fahrzeug zu verbinden.

Das Navi weist bei der Fahrstrecken-Planung darauf hin, falls die Ladung nicht reicht, um ein weiter entferntes Ziel zu erreichen. Es wird auch der erste Ladestopp vorgeschlagen. Allerdings wird nicht gleich die gesamte Fahrroute samt allen Stopps geplant. Das könnte man eleganter lösen.

Varianten des Kia EV6

Der Kia EV6 ist in folgenden Varianten verfĂŒgbar:

58 kWh | 2 WD | 170 PS | 394 km | 180 kW Ladeleistung
77,4 kWh | 2 WD | 229 PS | 528 km | 240 kW Ladeleistung
77,4 kWh | 4 WD | 326 PS | 506 km | 240 kW Ladeleistung

In KĂŒrze soll auch noch ein GT-Upgrade mit folgenden Spezifikationen folgen:
77,4 kWh | 4 WD | 585 PS | 406 km | 240 kW Ladeleistung

Kia EV6 GT-line weiß white schräg hinten heck leuchtband led

Fazit

Unterm Strich hat Kia mit dem EV6 ein hervorragendes E-Auto abgeliefert, dass sich aktuell hinter keinem anderen Elektroauto zu verstecken hat. Ein sportlicher und zuverlÀssiger Alltagsbegleiter mit vielen StÀrken und (fast) keinen SchwÀchen.

Wir wĂŒnschen viel Erfolg und sind sicher, dass der Kia EV6 wesentlich zum Erfolg der ElektromobilitĂ€t betragen wird.

DAS WAR UNSER ARTIKEL MIT DEM TEST DES KIA EV6 – VIELEN DANK FÜRS LESEN!

Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit den Buttons unter der Überschrift dieses Artikels. NatĂŒrlich sind auch Kommentare auf YouTube, Facebook oder Instagram, sehr willkommen!

You must be logged in to post a comment Login

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies fĂŒr diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?