pub-5712544850636779

Allgemein

Dieselfreie Städte – Es beginnt!

By  | 

Paris, Madrid, Athen und Mexico City werden ab 2025 dieselfreie Städte. Das beschlossen die vier Bürgermeister in einer gemeinsamen Pressekonferenz anlässlich eines Treffens beim C40 Mayors Summit in Mexico City. Das Fahrverbot wird sowohl PKW als auch LKW und Lieferwagen einschließen.

Natürlich hatte Tokyo bereits starke diesbezügliche Restriktionen, und auch Paris hat bereits autofreie Tage, die kommenden absoluten Fahrverbote gehen jedoch weit darüber hinaus, und haben weitreichende Auswirkungen.

Alternativen

Die Alternativen liegen im Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, im Fahrradverkehr, und auch in der Förderung des „zu Fuß gehens“. (Sofern wir dies nicht längst verlernt haben…) Die verbleibenden PKW´s, Busse und Lieferwagen sollen auf andere, weniger belastende Antriebe umgestellt werden. Reine Elektroantriebe, Hybride und Wasserstoff wurden angeführt. Dabei wird der E-Mobilität, dem allgemeinen Trend entsprechend, die höchste Bedeutung zukommen.

Absolut notwendig

92% der Weltbevölkerung lebt in Gebieten, in denen die Luftverschmutzung den durch die WHO festgelegten Grenzwert überschreitet. Feinstaub aus Dieselfahrzeugen ist in hohem Grad für schwere Krankheiten mitverantwortlich. Herzkrankheiten, Asthma und Lungenkrebs sind Folgen der Feinstaubbelastung. Auch die Stickoxidemissionen, die bei Dieselfahrzeugen sehr hoch sind, können Atemwegsprobleme auslösen.

3-5 Millionen Todesfälle jährlich werden mit Luftverschmutzung in Verbindung gebracht. Die meisten davon in Städten. In Europa spricht man von 467.000 Toten jedes Jahr.

Kinder sind besonders betroffen. Eine Studie, die über sechs Jahre hinweg durchgeführt wurde, ergab, dass Kinder, die in besonders belasteten Gebieten leben müssen, eine um 10% geringere Lungenleistung haben. Oft ist der Schaden permanent.

Auto Abgase Stau Feinstaubbelastung Verkehr dieselfreie Städte

Solche Zahlen und Fakten werfen ein ganz besonders Licht auf die geradezu absurde Argumentation von Volkswagen, eine negative Auswirkung dieser Stoffe sei nicht erwiesen. Hier wird aus Profitgründen auf geradezu obszöne Weise mit unserer Gesundheit, und noch schwerwiegender, mit der unserer Kinder, gespielt.

Dieselfreie Städte setzen Zeichen

Als erste dieselfreie Städte weltweit haben diese vier Großstädte, Paris, Madrid, Athen und Mexico City,  ein gewaltiges Zeichen gesetzt. Aus dem Blickwinkel von ECARIO natürlich auch für die Automobilindustrie. Denn es ist nicht anzunehmen, dass diese vier Städte mit Ihrer Strategie alleine bleiben werden. Es können sich nun jederzeit noch weitere Megacities zu diesem Schritt entschliessen. Oder ganze Länder.

Die Autohersteller sind also mehr denn je in Zugzwang. Sie müssen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben entwickeln und auf den Markt bringen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Würfel sind gefallen. Die Automobilindustrie muss sich umstellen. Und wir? Wir tun es. Bereits jetzt. Go green!

Lest hier unseren Artikel über DAS Killerargument für Elektromobilität!

In diesem Video erfahrt Ihr mehr über die Anstrengungen der C40 zur Verbesserung der Lebensqualität in Grossstädten:

DAS WAR UNSER ARTIKEL ZUM BESCHLUSS DER VIER GROSSSTÄDTE DIESELFREI ZU WERDEN, DANKE FÜRS LESEN!

Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit dem Button unter der Unterschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare hier unten, oder auf Facebook, sehr willkommen!

WIR WÜRDEN UNS FREUEN.

UND: Check Dich ein, beim ECARIO Newsletter, und Du bekommst immer die neuesten Infos, Vergünstigungen, Angebote und Tipps, frisch serviert vom ECARIO Newsletter!

►HIER EINSTEIGEN!◄

 

 

pub-5712544850636779

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?