WIR LIEFERN DIR ALLES, WAS DU WISSEN MUSST. DIREKT IN DEIN POSTFACH!

ECARIO bietet dir regelmäßige Updates zu
Modellen, Förderungen, Angeboten und Neuheiten.
Melde Dich an und bleib am Ball!
Alles was Du wissen musst! ECARIO
E-Mail Adresse
Vorname
Nachname
pub-5712544850636779

Die E-Autos

Tesla Model 3 Updates 💚 Alles was wir bislang wissen!

By  | 

Alle Tesla Model 3 Updates

Mit diesem Artikel bekommt Ihr einen umfassenden Überblick über die aktuellsten Tesla Model 3 Updates. In den letzten Wochen wurden ja immer wieder neue Details zum TM3 bekannt. Und wir bekommen ein immer deutlicheres Bild über das, was da tatsächlich auf uns zurollt!

Natürlich laden wir Euch auch ein, unseren Artikel mit den Basic-Infos zum TM3 zu lesen, wir haben Euch diesen am Ende des Artikels verlinkt. Also, starten wir!

Karosserie

Die Form des Tesla Model 3 war bereits bei der Präsentation am 1. April 2016 bereits sehr final. Jedoch hat Tesla-Chef Elon Musk noch eine Vergrößerung der Kofferraumöffnung versprochen. Diese soll in der endgültigen Version die Zugänglichkeit des Laderaumes verbessern. Nach neuesten Infos soll dies auch tatsächlich umgesetzt worden sein. Die neuesten Bilder von der finalen Version lassen leider noch nicht sagen, wie die Öffnung denn nun genau aussieht:

tesla model 3 finale variante heckklappe

Weiters ist am 24.03.2017 in einem Tweet von Musk das erste Video von einem Model 3 in der endgültigen Produktionsvariante aufgetaucht. Es scheint, als wäre die Front etwas spitzer und länger geworden. Könnte aber auch an der etwas mauen Bildqualität liegen.

Und hier ein kurzes Video, das kürzlich in freier Wildbahn aufgenommen wurde. Ging am 05.04.2017 online:

Zum Dach: vermutlich wird es eine Blechdach-Variante geben, alternativ dann auch ein Glasdach, und eventuell auch ein von Panasonic gefertigtes Solardach, das zusätzliche Energie an den Akku liefern würde.

Innenraum

Es bleibt bei nur einem, zentralen Display. Anders als bei Model S und Model X wird es nur 15 Zoll groß, und im Querformat angebracht sein.

tesla-model-3-armaturen-instrumente

Foto: electrek.co

Aller Voraussicht nach werden im Wageninneren keine Lüftungsschlitze zu finden sein, es wird wohl eine völlig neue, innovative Form der Innenraumbelüftung geben.

Über den Einsatz eines HUD, also einer Projektion der wichtigsten Daten in das Sichtfeld des Fahrers, wurde immer wieder spekuliert. Elon Musk erteilte aber zuletzt eine Absage, es wird kein HUD geben. Und ein solches würde lt. Elon auch nicht vermisst werden. Daher dürfen wir noch auf Überraschungen beim Lenkrad bzw. den Anzeigen hoffen, denn der folgende Tweet von Elon Musk steht ja immer noch im Raum: spaceship-steering-controls-tesla-model-3 Und wie in einem Raumschiff sehen die Armaturen im Prototypen des Tesla Model 3 ja noch nicht gerade aus…

Akkugröße

Lt. Elon Musk bietet der Radstand des Tesla Model 3 Platz für eine maximale Kapazität von 75 kW. Es könnten aber später noch mehr werden, wenn weitere Fortschritte bei der Energiedichte gemacht werden. Natürlich wird es auch beim Model 3 verschiedene Abstufungen in der Akkugröße geben, vermutlich fängt man bei 50 kW an, eventuell 60 kW, dann 75 kW.

Reichweite

Die schwächste Variante des Model 3 wird eine Reichweite von mindestens 346 Kilometer haben. Und zwar nicht lt. unrealistischem NEFZ-Test, den europäische Hersteller so gerne angeben. Sondern lt EPA-Fahrzyklus, der so ziemlich genau der Praxis entspricht. Diese Aussage von Elon Musk steht, und gilt immer noch. Möglich wird dies, trotz des relativ kleinen Akkus, durch einen cw-Wert von 0,21! Das stellt den geringsten Luftwiderstand aller Serienautos dar. Zum Vergleich: bisheriger Effizienzkönig Hyundai IONIQ Electric hat einen cw-Wert von 0,24 und ist damit der e-Konkurrenz weit voraus ( Chevrolet Bolt 0,32 / BMW i3 0,29 / Renault Zoe 0,33). tesla model 3 armaturen-instrumente Bei den größeren Akku-Paketen im TM3 werden wir natürlich mit noch größeren Reichweiten rechnen können. Wir tippen auf 450 bis 500 reale Kilometer.

Antrieb

Vom Start weg wird das Tesla Model 3 mit nur einem Motor zu haben sein, der die Hinterräder antreibt. Die Dual-Motor-Variante mit Allradantrieb kommt lt. Musk einige Monate später. Eventuell noch 2017, sonst erst 2018. Das bedeutet dass man, will man als einer der Ersten das Tesla Model 3 fahren, die Variante mit Heckantrieb nehmen muss. Oder aber nochmals ein paar Monate länger wartet. Trotzdem wird sich das Model 3 mit Heckantrieb bei weitem kontrollierter und souveräner bewegen lassen, als es mit einem heckgetriebenem Verbrenner je möglich wäre. Die feinfühlige und extrem schnell reagierende Regelung des Elektroantriebes macht es möglich.

Autonomes Fahren und Sicherheit

Das Model 3 wird die Hardware für autonomes Fahren mit an Bord haben. Aber auch wenn autonomes Fahren vielerorts noch nicht erlaubt sein wird, werden die Kameras und Sensoren bereits vom Start weg vieles verändern. Die verbauten Fahrassistenten sollen die Sicherheit im Vergleich zu durchschnittlichen Fahrzeugen heute um den Faktor 10 erhöhen. tesla model 3 selbstfahrende autos autopilot hardware update Natürlich wird auch passive Sicherheit großgeschrieben, man erwartet Höchstwertungen in den Crashtests. Das Thema Sicherheit wird als eines der größten Argumente für das Tesla Model 3 gehandelt, und auf dem bevorstehenden Launch-Event entsprechend in den Mittelpunkt gerückt werden.

Zeitplan & Produktion

Tesla ist ja dafür bekannt, möglichst viele Teile eines Produktes selbst bauen zu wollen. Somit kommt den eigenen Produktionsstandorten wesentliche Bedeutung zu. Die Produktionsstätte in Freemont wurde vergangenen Februar adaptiert. Und auch die Gigafactory in Nevada macht große Fortschritte. tesla gigafactory drone aerial march 2017 Bei beiden Standorten ist man im Zeitplan, bislang sieht es so aus, als ob der Produktionsstart tatsächlich im dritten Quartal 2017 erfolgen könnte. Das Display wird wohl von LG kommen, die stromführenden Kabel von einer Firma aus Österreich, Computerhardware von Quinta und Pegatron, zwei Firmen in Taiwan. Batteriegehäuse kommen von der deutschen H&T-Gruppe.

Logo

Welche Model 3 Updates gibt es noch? Das Logo! Waren es bislang immer 3 waagrechte, übereinanderliegende Striche, die die Zahl 3 darstellten, ist nun nur mehr eine normale 3 zu sehen. tesla-model-3-logo Grund für den Wechsel war Adidas, denen die Darstellung der drei Stiche zu nahe am eigenen Markenlogo war.

Fazit

Das Beruhigendste an den Tesla Model 3 Updates ist: es scheint alles nach Plan zu laufen. Zwar gibt es wohl vom Start weg einige der beliebten Optionen wie Dual-Motor oder die Performance-Variante nicht, dafür könnte die Markteinführung tatsächlich termingerecht erfolgen. Kurz nach dem Produktionsstart in Q3 werden bereits Fahrzeuge bei Tesla-Händlern zur Probefahrt bereitstehen. Und unsere Leser im D-A-CH-Raum, die eine Reservierung für das Tesla Model 3 in der Tasche haben, werden wohl spätestens Mitte bis Ende 2018 mit Ihrem Fahrzeug rechnen können. Wir sind gespannt, und werden Euch wie gewohnt mit den wichtigsten Infos versorgen Hier gehts es zu unserem Artikel mit den Basic-Infos zum Tesla Model 3.

DAS WAR UNSER ARTIKEL ZU DEN TESLA MODEL 3 UPDATES! DANKE FÜRS LESEN!

Du fandest die gelesene Information hilfreich? Dann teile doch bitte den Artikel mit dem Button unter der Unterschrift dieses Artikels. Natürlich sind auch Kommentare hier unten, oder auf Facebook, sehr willkommen!

WIR WÜRDEN UNS FREUEN.

UND: Check Dich ein, beim ECARIO Newsletter, und Du bekommst immer die neuesten Infos, Vergünstigungen, Angebote und Tipps, frisch serviert vom ECARIO Newsletter!

►HIER EINSTEIGEN!◄

pub-5712544850636779

2 Comments

  1. Volker Adamietz

    3. April 2017 at 23:55

    Das mit dem Display ist echt enttäuschend. Das wird das unspektakulärste Cockpit aller Zeiten werden. Ein Gefühl, als ob ich an einer Tischkante ein Lenkrad montieren würde, wird das werden. ;-(

    Das Argument von Elon, dass bei einem autonom fahrenden Auto, man keine Displays mehr braucht, ist für mich nicht nachvollziehbar.
    1) wird es noch viele Jahre dauern, bis man überall autonom fahren darf
    2) wird es auch noch in 50 Jahren Situationen geben, wo man ohne Autopilot fahrend werden muss, z.B. bei komplett verschneiten Fahrbahnen oder auch einem techn. Defekt…
    3) wird jeder E-Autofahrer auch gerne mal selbst fahren wollen und interessiert sich für techn. Daten während der Fahrt

    Dass der Kofferraumdeckel größer wird, glaub ich auch nicht mehr. Denken wir an das Model X. Wie viele Änderungen hat es da in der Optik und im Cockpit gegeben, die zwischen erstem Prototypen und der jetzigen Serienversion liegen. Das waren nur geringe Veränderungen.
    Und so wird es (meiner Meinung) nach auch beim Model 3 werden.
    Schade…

    • Elektrowolf

      4. April 2017 at 0:13

      Hallo Volker,

      also die Fahrdaten in der linken oberen Ecke sind ja meiner Meinung nach nicht so weit weg vom Blickfeld. Die mittigen Anzeigen anderer Autos (zB Prius) sind da um nichts besser platziert, wie ich finde. Außerdem denke ich immer noch, dass da noch eine Überraschung wartet.

      Ich sehe das so, Musk will jetzt so viele Leute wie möglich zum Model S & X lenken. Stapelt daher absichtlich tief. Die finale Präsentation wird dann wieder alle Zweifler begeistern. 🙂

      LG

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WIR LIEFERN DIR ALLES WAS DU WISSEN MUSST, DIREKT IN DEIN POSTFACH!

ECARIO bietet dir regelmäßige Updates zu
Modellen, Förderungen, Angeboten und Neuheiten.
Melde Dich an und bleib am Ball!
Alles was Du wissen musst! ECARIO
E-Mail Adresse
Vorname
Nachname
Secure and Spam free...